Messer perfekt schleifen: Bestimmen Sie mit der Sinusfunktion – oder dieser Tabelle – den richtigen Abstand zwischen Schleifstein und Klinge

Ermitteln Sie die Höhe des Messerrückens über dem Schleifstein mit folgender Formel, die fast perfekte Ergebnisse liefert:

Die Breite der Klinge wird geteilt durch 3, 4, 5 oder 6. Das Ergebnis der Division liefert die Distanz zwischen dem Schleifstein und der Längsachse des Messerrückens für die Schleifwinkel (in entsprechender Reihenfolge) 20 Grad, 15 Grad, 12 Grad oder 10 Grad.

Eine 30 Millimeter breite Klinge muss man für einen Schleifwinkel von 20 Grad also so weit anheben, dass sich die Längsachse des Rückens (nicht die Unterkante des Klingenrückens) etwa zehn Millimeter (exakt: 10,26 mm) über dem Schärfstein befindet.
Um die selbe Klinge mit 15 Grad zu schleifen, hebt man die Klinge nur so weit an, dass die Distanz 7,5 Millimeter (exakt: 7,76 mm) beträgt.

Basteln Sie sich daraufhin Distanzhalter für Ihre Messer.

Wer es ganz genau wissen will, findet im Anschluss eine Tabelle mit Klingenbreiten in 5-Millimeter-Schritten und typischen Schleifwinkeln von 10 bis 35 Grad (was Schneidenwinkeln zwischen 20 und 70 Grad entspricht).
Da müsste für fast jeden etwas dabei sein.

Wer selber kalkulieren möchte, kann diese Excel-Formel nutzen: =SIN(WERTFELDSCHLIFFWINKEL/360*2*PI())*$SPALTEKLINGENBREITE$ZEILEKLINGENBREITE

 

Bildschirmfoto 2015-03-04 um 10.23.51

FacebookTwitterGoogle+PinterestEmailTumblrLinkedInWhatsAppWordPressShare