Workshop Knotenkunde: Knüpfen einer Strickleiter / How to knot a rope ladder

Aufstieg
Für Geocaches auf Bäumen, das Baumhaus der Kinder oder den schnellen Not-Ausstieg aus dem Fenster – eine Strickleiter ist die Lösung für viele Kletterfälle. So geht’s.
Text & Fotos: Oliver Lang-Geffroy

Bildschirmfoto 2015-02-25 um 09.19.29

Einer der größten Vorteile von Strickleitern ist ihr – je nach Konstruktion – kleines bis sehr kleines Packmaß und ihr geringes Gewicht. Die fast fünf Meter lange Seil-Strickleiter aus diesem Workshop ist deutlich kleiner als ein Kinder-Handball, kommt ohne separate Sprossen aus und wiegt keine 450 Gramm.

Wichtig bei einer Strickleiter ist die Belastbarkeit des Seils und der Sprossen. Die verwendete Reepschnur Powerlocc Expert SP von Edelrid zeichnet sich durch eine Höchstzugkraft von 14 KN aus. Dieser Wert gibt die maximale Belastbarkeit bis zum Reißen an und entspricht in diesem Fall 1400 Kilogramm. Damit ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite, selbst wenn Knoten und Umwicklungen die Reißfestigkeit von Seilen um bis zu 50 Prozent vermindern und man das Zwei- bis Dreifache der voraussichtlichen Gewichtsbelastung als Puffer einplanen sollte. Im Gegensatz zu einem Kletterseil, das bei einem Sturz die Wucht abdämpfen muss und deshalb dynamisch ist, sich also dehnt, sollte ein Seil für eine Strickleiter statisch sein. Zur geringen Dehnung des Seils Powerlocc Expert SP kommt noch eine hohe Abriebfestigkeit, gute Knotbarkeit und ein relativ geringes Gewicht hinzu.

Hier finden Sie drei Beispiele zum Bau einer Strickleiter, wobei zu Beginn stets ein Schmetterlingsknoten gesetzt wird. Damit kann das Seil eingehängt werden. Oder man benutzt die Schlaufe zum Befestigen einer Wurfleine (evtl. mit Wurfanker).
Eine Folge von Schmetterlingsknoten ergibt eine behelfsmäßige Strickleiter. Etwas komfortabler geht es mit der hier gezeigten Seilvariante auf- und abwärts. Die dafür benötigte Seillänge beträgt etwa das Vierfache der späteren Strickleiter-Länge. Noch eleganter und leichter geht es mit separaten Sprossen, die per Strickleiterknoten eingehängt werden.

Ein Tipp zum Schluss: Fixieren Sie die Strickleiter wenn möglich auf dem Untergrund. Dann schlackert man nicht so hin und her und klettert bedeutend kontrollierter und sicherer.

Kletterseil:
Powerlocc Expert SP
Metergewicht: 32 g/m
Höchstzugkraft: 14 KN
Preis 50 m / 100 m: EUR 68,- / EUR 125,-
Zur Verfügung gestellt von: Edelrid, Tel. 07562-9810, www.edelrid.de; auf dieser Herstellerseite findet sich ein Händlerverzeichnis.

Variante 1: Die vom Packmaß kleinste und am schnellsten zu knotende Version

1 Ein mittig gesetzter Schmetterlingsknoten ist ein guter Beginn für eine Strickleiter. Er kann – ohne Einbezug – der Seilenden geknotet werden.
2 Richten Sie die Seilenden so aus, dass sie nebeneinander liegen und fixieren Sie diese Position. Mit der anderen Hand klappen Sie das Seil um zwei halbe Drehungen nach rechts. Es ergibt sich eine „8“.

Bildschirmfoto 2015-02-25 um 09.20.19

3 Der Oberteil der „8“ wird nun so nach unten geklappt, dass die beiden Überkreuzungen bestehen bleiben. Die Größe dieser Bucht bestimmt die spätere Größe der Schlaufe.

Bildschirmfoto 2015-02-25 um 09.20.36

4 Anhand der Form lässt sich schon erahnen, dass daraus ein schöner, gleichmäßiger Knoten wird.
Bildschirmfoto 2015-02-25 um 09.20.50

5 Die über die Seil-Kreuzungen geführte Bucht wird nun nach hinten und durch die obere Bucht wieder nach vorne hinaus geführt.

Bildschirmfoto 2015-02-25 um 09.21.24

6 Der Schmetterlingsknoten kann in beide Richtungen belastet werden, ohne sich zuzuziehen, und lässt sich auch nach Belastung leicht lösen.
Eine Folge von Schmetterlingsknoten ergibt eine improvisierte Strickleiter mit minimalem Packmaß.

Variante 2: Strickleiter mit Seilsprossen
1 Eine Strickleiter, bei der auch die „Sprossen“ aus Seil bestehen, ist eine belastbare, relativ leichte und komfortabel zu besteigende Variante. Starten Sie mit dem Schmetterlingsknoten.

Bildschirmfoto 2015-02-25 um 09.22.15

2 Legen Sie dann das linke Seilende – wie abgebildet fragezeichenförmig – aus. Die Breite des Fragezeichens bestimmt später die Breite der Seilsprosse.

Bildschirmfoto 2015-02-25 um 09.22.21

3 Das rechte Seilende wird von unten nach oben durch die Bucht geführt und überkreuzt dabei das linke Seilende.

Bildschirmfoto 2015-02-25 um 09.22.28

4 „Geknotet“ wird zunächst nur mit dem rechten Seil. Fixieren Sie dessen Verlauf mit den Fingern.

Bildschirmfoto 2015-02-25 um 09.22.50

5 Umwickeln Sie das durch das linke Seilende gebildete Fragezeichen mit dem rechten losen Ende. Führen Sie das rechte Seilende dazu nach hinten, nach oben und vorne rüber wieder nach unten.

Bildschirmfoto 2015-02-25 um 09.22.55

6 Zu sehen ist die zweite Umwicklung des „Fragezeichens“. Planen Sie mindestens fünf bis sechs Umwicklungen ein. Die Breite ihres Fußes sollte auf jeden Fall überschritten werden.

Bildschirmfoto 2015-02-25 um 09.23.08

7 Um den Knoten abzuschließen wird das Seilende nicht mehr über das Fragezeichen geführt, sondern – von hinten nach vorne – durch die Schlaufe hindurch.

Bildschirmfoto 2015-02-25 um 09.23.33

8 Holen Sie den Knoten sorgfältig dicht. Achten Sie dabei darauf, dass die Umwicklungen sauber nebeneinander liegen. Für eine perfekte Optik sollten alle Sprossen gleich viele Umwicklungen aufweisen.

Bildschirmfoto 2015-02-25 um 09.23.43

Bildschirmfoto 2015-02-25 um 09.23.55

Bildschirmfoto 2015-02-25 um 09.24.21

Variante 3: Strickleiter mit festen Sprossen aus Holz

1 Um eine Strickleiter mit echten Sprossen zu knüpfen, kann man ebenfalls mit einem Schmetterlingsknoten starten. Die Befestigung der Sprossen erfolgt dann mit Strickleiterknoten, auch Marlspiekerschlag genannt.

Bildschirmfoto 2015-02-25 um 09.24.39

2 Legen Sie ein Auge wie im Bild. Die Seilenden müssen dazu nicht einbezogen werden.

Bildschirmfoto 2015-02-25 um 09.24.45

3 Das nach oben führende Seil wird durch das Auge geführt.

Bildschirmfoto 2015-02-25 um 09.25.06

4 Die dadurch entstehende Schlaufe nimmt die Sprosse auf (hier Vorder- und Rückseite). Dieser Knoten ist nur in eine Richtung belastbar.

Bildschirmfoto 2015-02-25 um 09.25.13

Bildschirmfoto 2015-02-25 um 09.25.21

Dieser Artikel von mir erschien in der Zeitschrift gear 3/2014, www.wieland-verlag.com.

FacebookTwitterGoogle+PinterestEmailTumblrLinkedInWhatsAppWordPressShare